Mittwoch, den 29. Juli

 Am morgen konnten wir das erste Mal seit langem ausschlafen. Nach dem Frühstück versammelten wir uns und bereiteten uns auf die Baderegelprüfung vor. Neben langweiliger Theorie sollte es nun auch noch Bullshit-Bingo geben. Nach dem die Schnorchler ihre Prüfung in Sachen Regelkenntnis abgelegt hatten, waren die Leute von Bronze, Silber, Gold und Hai an der Reihe ihr Wissen auf die Probe zu stellen. Es gab Fragen zu den Baderegeln und Tipps zur Selbstrettung, aber es lockten  auch einige mit eigenen Fragen, um ihren Bullshit-Bingo-Schein auszufüllen. Nach einem ausgiebigem Mittagessen und einer kurzen Mittagspause stiegen wir und den Bus zum Waldbad Rebesgrün. Dort konnten wir es und nicht nehmen lassen auf der Rutsche, auf der letztes Wochenende die deutschen Wettrutschmeisterschaften stattfanden, unseren eigen kleinen Wettkampf zu starten. Gegen Abend fuhren wir dann zurück nach Grünheide und aßen zu Abend. Auf unserem Programm stand danach Sport. Bowling, Fußball und andere Spiele standen zur Auswahl und fast jeder fand etwas für seinen Geschmack. Den Abend ließen wir anschließend alle zusammen am Lagerfeuer, mit selbstgemachten Rostern und Marshmallows  ausklingen. In der Nacht wurden die Kleinen noch von Aliens und Fröschen heimgesucht…

 

Aragorn (13) und Elias (13)

Montag, den 27. Juli

Als Erstes sollten wir 8:00 aufstehen. Danach gingen wir frühstücken. Nach dem Frühstück sind nach Brunn gefahren. Heute wurde auf die Probe gestellt, wer sich vom 10er traut. Die einen machten Bronze, die Anderen Silber und wenige Gold. Zum Mittag aßen wir Pommes mit Wiener. Nachmittags mussten wir noch bei Gold Bahn tauchen. Der Rekord war  19 m. Anschließend sind wir wieder ins Camp gefahren. Vor dem Abendessen haben wir Domino in der Halle gespielt. Abends war dann Disco. Katarina hat coole Breakdance-Moves gemacht. 22.30 Uhr war Nachtruhe. Unser Bungalow ist aber erst später eingeschlafen…

Laurenz - noch 10 ;-)

  •  

Sonntag, 26. Juli

Der erste Tag begann mit der Anreise ins Ferienlager. Nach einer kurzen Bungalow-Besichtigung, folgte ein Kennenlernspiel, bei dem wir uns in verschieden Gruppen Fragen stellen sollten und  diese dann vor den anderen vortrugen. Anschließend folgte ein Geländerundgang. Es gab einige lustige Zwischenfälle, bei denen unter anderem Papier eine Rolle spielte (keine weiteren Angaben). Danach hatten alle deftigen Hunger und die Grillmeister Max, Konstantin, Aragorn, Elias, Elias, Nick und Raphael hatten Einiges zu tun. Nach dem Essen hatten wir eine Weile Freizeit, in der manche Fußball spielten oder sich in ihren Bungalows aufhielten. Der gemütliche Ausklang des Abends fand um das Lagerfeuer statt. Nach einer Dusche putzten wir uns die Zähne und dann war auch schon 22:30 „Nachtruhe“. Die einen waren mehr, die anderen weniger ruhig…

Max(14) und Aragorn (13)